Lebensretter:innen

Leben retten mit deinen Besten

Die drei jungen Models sind waschechte Lebensretter:innen!
Drei junge Knochenmarkspender laufen lachend über die Straße, sie vereint das gemeinsame Erlebnis der Spende.
Teilen
29.11.2021

Fresh, jung, happy, kurzum: einfach ihr. Echte Held:innen sind das Gesicht unserer Seite.

Nein, es sind keine Models, sondern es sind 100% Lebensretter:innen. Annamaria, Jeremy, Monique, Philipp sind vier junge Menschen, die eines verbindet: Sie alle sind Teil des #teamlebensretter. Sie waren da, als ihr genetischer Zwilling sie brauchte! Durch ihre Adern fließt also echte Superheldenkraft. Jede:r von ihnen hat seine ganz persönliche Lebensrettergeschichte, doch eint sie das Gefühl, etwas ganz Besonderes erleben zu dürfen.

Leben retten verbindet

Annamaria, Jeremy und Monique: Alle drei waren bereit, einem völlig fremden Menschen, uneigenützig zu helfen. Das ist echter Lebensretterspirit! Kleiner Fun-Fact am Rande: Obwohl weniger als 10% aller Spenden, eine Knochenmarkentnahme aus dem Beckenkamm sind, haben diese drei Held:innen Knochenmark gespendet. Nach unserem Shooting mit Laura und Josi vom Fotostudio Blende Auf in Dresden konnten unsere Spender:innen dann auch aus dem Nähkästchen plaudern. Wie war das, als du gespendet hast? Warst du auch aufgeregt? Philipp, unsere Star auf allen Stäbchenfotos war bereits im Schülerpraktikum bei uns und ist dann nicht mehr gegangen. Mit 17 hat er sich direkt als Stammzellspender registrieren lassen und unterstützt, neben der Schule, ehrenamtlich den Kampf gegen Blutkrebs. Wow!

Leben retten fetzt

Vier Vorbilder, die authentisch sind und wie selbstverständlich Ja sagten, als wir sie fragten, ob sie das Gesicht der neuen Website sein möchten. Stellvertretend für alle Lebensretter:innen und alle Aktiven, verkörpern sie diesen Spirit, den alle (potenziellen) Stammzellspender:innen haben.

"Helfen ist so leicht und einem erkrankten Menschen die Chance auf ein neues Leben zu geben, ist ein wirklich einmaliges Erlebnis."

Das Shooting ist ein Erlebnis, das auch nach der Spende verbindet. Alle vier sind weiterhin aktiv im Kampf gegen Blutkrebs. Und so bringt sich jede:r, nach seiner Leidenschaft, ein. Ob als Helfer:in bei Aktionen, als Unterstützung im Office oder sogar als festangestelltes Team Member.

Leben retten macht Spaß und verbindet, das sieht man! 

Zwei junge Knochenmarkspender schauen gespannt auf ein Handy und planen eine Aktion gemeinsam gegen Blutkrebs.

Weitere News für dich

Zeit für Betroffene

Ich bin Jannik und hatte Glück: Mein Lebensretter war für mich da!

Mein Name ist Jannik und ich wurde im November 2013 als kerngesunder Junge geboren, das Familienglück war perfekt. Dann kam alles anders, ich musste um mein Leben kämpfen und habe gewonnen! Meine Geschichte erzähle ich hier gemeinsam mit meiner Mama.

/ 01.03.2024 Lies weiter
Markus im Cockpit seines Stock Cars, bereit für das Rennen, ein Zeichen seines unerschütterlichen Geistes und seiner Entschlossenheit, als Blutkrebsüberlebender, der seinen genetischen Zwilling gefunden hat
Neue Hoffnung

Sein zweiter Geburtstag: Markus hat eine Stammzellspende erhalten!

Im November erlebte Markus, ein tapferer Familienvater, ein kleines Wunder: Der perfekte genetische Zwilling wurde gefunden, dank eines selbstlosen Stammzellspenders, der mit nur drei Wattestäbchen den ersten Schritt zur Rettung von Markus' Leben machte. Diese lebensverändernde Nachricht bot Markus nicht nur eine Chance auf Heilung von seiner Leukämie, sondern gab auch seiner Familie neue Hoffnung auf gemeinsame, sorgenfreie Zeiten. Unzählige medizinische Eingriffe und die Herausforderungen einer intensiven Chemotherapie, begleitet von starken Nebenwirkungen und der Isolation in einem sterilen Raum, hielt Markus mit unglaublicher Stärke durch. Parallel dazu bereitete sich irgendwo auf der Welt sein Lebensretter auf die entscheidende Stammzellspende vor.

/ 02.02.2024 Lies weiter
Mika auf Nordhausen hat die Diagnose Leukämie erhalten
GENETISCHER ZWILLING DRINGEND GESUCHT

Mika (15) aus Nordhausen: Sein Kampf gegen Leukämie

Mika aus Nordhausen ist erst 15 Jahre alt und trotzdem hat er gerade eine so schwere Diagnose erhalten: Leukämie. Der Schock ist riesig für ihn und seine Familie. Von einem Tag auf den anderen musste er letzte Woche ins Krankenhaus: Knochenmarkabnahme, Punktionen, Vollnarkose, Legen aller Zugänge für die Therapie. Was wie ein schlimmer Film klingt, wurde für den Schüler, der in seiner Freizeit gemeinsam mit seinem Papa Volleyball beim SVC Nordhausen spielt, zur beängstigenden Realität. 

/ 18.01.2024 Lies weiter