Der VKS-Blog

Menu

Engagement auf ganzer Linie bei der Wacker Chemie AG in Nünchritz

Als Wacker-Mitarbeiter Martin Werner bewegt vom Schicksal eines kleinen Blutkrebspatienten mit dem THW Riesa 2017 eine Typisierungsaktion auf die Beine stellte, ließ sich sein Kollege, Andreas Kaniuth, ohne zu zögern als Stammzellspender beim VKS registrieren.

„Ich möchte für Mut stehen und neue Wege gehen“,

dachte Martin Werner, als er neue Hoffnungsträger suchte. Doch dass sein Kollege letztes Jahr tatsächlich einem Blutkrebspatienten das Leben retten sollte, haben beide zum damaligen Zeitpunkt noch nicht ahnen können. Zusammen haben sie einem schwer kranken Menschen geholfen, gesund zu werden. Beeindruckt von dieser Erfahrung, organisierten sie im Januar 2020 eine Typisierungsaktion bei der Wacker Chemie AG im Werk Nünchritz, ihrem Arbeitgeber. Mit großem Einsatz informierten sie ihre KollegInnen und ließen sogar ihr Foto auf die Plakate drucken. Mit Hilfe der Standortkommunikation des Werkes, verbreitete sich der Termin schnell.

Ziel der Initiatoren war es, an zwei Aktionstagen eine dreistellige Zahl an MitarbeiterInnen zu typisieren, doch der Erfolg war noch größer als gedacht. Aus allen Abteilungen und Orten des 1,3 Millionen m2 großen Werksgeländes strömten KollegInnen aus der Produktion, der Feuerwehr, dem Personalwesen oder der Kantine zu den Typisierungsorten. Dort, wo sonst chemische Stoffe, wie Silicium oder Kieselsäure produziert werden, rückte nun auch die Hoffnung, jemandem die Chance auf Heilung zu geben, in den Vordergrund. Insgesamt meldeten sich 253 neue potenzielle Lebensretter bei uns – ein Ergebnis, das beeindruckt und zeigt, dass die MitarbeiterInnen des größten Chemiearbeitgebers Sachsens sich solidarisch für Menschen in Not einsetzen. Auch nach dem offiziellen Aktionsschluss wurde vor Ort weitertypisiert. So erreichen uns bis heute Stäbchen mit dem Chemiewerk als Absender. Jedes einzelne dieser Sets bedeutet für einen Blutkrebspatienten die Hoffnung auf ein gesundes Leben.

Diese Solidarität verkörpert das Werk in Nünchritz übrigens auch während der Corona-Situation. So stellte der sächsische Standort dem Freistaat Bayern kostenlos 11.000 Liter Isopropanol, den wesentlichen Grundstoff für Desinfektionsmittel, zur Verfügung. Zahlreiche Gesundheitseinrichtungen konnten dank WACKER versorgt werden. Bei Wacker gilt das Engagement eben auf ganzer Linie!  Wir bedanken uns bei der Wacker Chemie AG (Werk Nünchritz) und allen Mitarbeiter*innen.

Ihr wollt mehr über die Wacker Chemie AG wissen?

Dann schaut mal hier: https://www.wacker.com

Ihr möchtet auch eine Aktion mit uns auf die Beine stellen? Dann meldet euch unter info@vks-deutschland.de, schreibt uns auf Facebook Instagram oder ruft uns an.


Top